Hilfe, Tipps, Tricks und Anleitungen zum Thema "Zeigt her eure Füße"


 

In nur sieben Schritten erlangen Füße ihre Hochform.

Ein erfolgsversprechendes Fuß-Beauty-Programm, zum Nachmachen empfohlen.

Schritt 1 – ein vorbereitendes Fußbad

Ein Fußbad ist nicht nur eine Wohltat für die Füße, es weicht die trockenen Hautpartien der Füße gleichzeitig auf. Somit sind die Füße gut vorbereitet für die nachfolgende Pflege. Nach dem Fußbad sollten die Füße sorgfältig abgetrocknet werden, besonders zwischen den Zehen, damit die Feuchtigkeit kein Nährboden für Fußbildinfektionen wird.

Schritt 2 – raue Hautstellen behandeln

Ein Fußpeeling ist nicht nur im Sommer empfehlenswert. Ein Mal bis zwei Mal pro Woche sollte den Füßen diese Wohltat gegönnt werden. Das Peeling entfernt Hornhautpartikel und sorgt dafür, dass spröde und trockene Haut wieder schön weich wird und gepflegt aussieht.

Am günstigsten können verhornte Partien an den Füßen mit einem Bimsstein oder einer speziellen Feile entfernt werden. Niemals jedoch sollte die Hornhaut mit einer Schere behandelt werden, denn dies könnte zu schmerzhaften Verletzungen führen.

Im Preisvergleich findest du günstige Anbieter für Fußpflege-Produkte.

Hier geht es zum Preisvergleich!

Schritt 3 – eine Extraportion Pflege

Täglich gecremte Füße sorgen für samtweiche Haut. Da die Haut an den Füßen relativ dünn ist und wenig Talgdrüsen besitzt, ist es empfehlenswert, die Füße täglich einzucremen.

Wer nach dem Duschen eine sehr reichhaltige Fußcreme in die Haut einmassiert, beugt rissiger Haut entgegen. Hornhaut hat ebenso wenig eine Chance.

Besonders intensiv wirkt die Pflege, wenn man abends nach dem Fußbad oder der Dusche, eine dicke Schicht Creme auf die Füße gibt und Baumwollsocken drüber zieht. Über Nacht kann die Creme vollständig einwirken.

Schritt 4 – Nägel in Form

Mit dem Nagelknipser lassen sich Fußnägel besonders gut bearbeiten, doch auch eine gut geformte Nagelschere eignet sich zum Kürzen der Fußnägel. Fußnägel sollten nach Möglichkeit gerade geschnitten werden, damit sie an den Ecken nicht in die Haut einwachsen können.

Für rissige, spröde Nägel eignet sich „Sixtuwohl Nagelschutz-Cream“ von Sixtus hervorragend.   

Schritt 5 – glatte Kanten

Nachdem die Nägel ordnungsgemäß gekürzt wurden, können nun die Kanten mit einer Nagelfeile geglättet werden, damit sie nicht einzureisen drohen.

Damit ein Splittern der Zehennägel vermieden wird, sollte die Feile immer nur in eine Richtung geführt werden.

Schritt 6 – Gut geölt

Bevor die Nagelhaut behandelt wird, kann sie mit einem speziellen Nagelhautöl aufgeweicht werden. Anschließend lässt sich die Nagelhaut wunderbar mit einem Rosenholzstäbchen sanft zurückschieben.

Wer seinen Füßen stets eine Portion Creme gönnte, der sollte die Creme auch stets mit in die Nagelhaut einmassieren, so bleibt diese schön elastisch.  

Rosenholzstäbchen findest du sehr günstig mit dem Preisvergleich - Rosenholzstäbchen

Schritt 7 – Glanz für die Nägel

Wer Unebenheiten oder Verfärbungen auf den Zehennägeln feststellt, rückt diesen mit einer Polierfeile zu Leibe. Diese Feile glättet die Nageloberfläche, ohne diese zu verletzen.

Anschließend können die Nagelspitzen weiß lackiert werden. Klarlack rundet den French-Look ab.  

Kleiner Geheimtipp

Praktisch ist die „3 in 1 Sofort Nagelpflege“ von Scholl, damit werden die Zehennägel richtig vorzeigefähig im Handumdrehen.

Hier findest du die günstigsten Anbieter für Scholl-Nagelpflege

 

DETAILS
Infos zum Tipp
Autor: Schreibmaus
Veröffentlichungsdatum: 01.08.2010
Letzte Aktualisierung: 11.10.2013
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten: 0 Sterne 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Laden...
Yigg Digg Delicious Google Bookmarks Linked In Mister Wong Technorati Webnews Favoriten.de Oneview

Kommentare

Kommentar 1
das meiste liest man überall-.-
trotzdem gute tipps=) vorallem das mit dem peeling=)
Wenn Sie noch weitere Lösungswege, Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben, so können Sie diese ganz einfach und bequem als Kommentar oder Ergänzung zu dem Tipp hinterlassen.

Achtung: Die Benutzung der Tipps von mytipps.com geschieht auf eigene Gefahr. mytipps.com haftet nicht für nicht funktionierende Tipps oder Tipps, die negative Folgen mit sich bringen!