Hilfe, Tipps, Tricks und Anleitungen zum Thema "Schweißfüße vermeiden, verhindern, vorbeugen, behandeln und heilen"


 
4 Star Rating: Recommended
Schweiß, Schweißfüße, vermeiden, verhindern, behandeln, heilen, vorbeugen
© artivista | werbeatelier / fotolia.de

 

Schweißfüße sind nicht nur für den Betroffenen selbst eine Qual, sondern auch für die Mitmenschen. Meistens kann man nicht mal etwas dafür, sondern die eigene 'Veranlagung' ist dafür verantwortlich.

Grundsätzlich sollte man verschiedene Dinge beachten, wenn man Schweißfüße hat. So sollte man nur Baumwollstrümpfe oder Socken tragen, und diese natürlich auch im Tagesrhythmus wechseln.
Im Sommer sollte man bevorzugt barfuss laufen oder in Sandaletten ohne Socken. Ihre Füße werden es Ihnen danken.

Man sollte ferner viel Schafgarben- oder Holundertee trinken, und wenn möglich Bier, Wein, Kaffee und Essig meiden. Stattdessen sollte man seine Ernährung mit vielen Milchprodukten, Früchten und Gemüse ergänzen. Diese Tipps sollten auf jeden Fall im Kampf gegen den Käsefuß helfen.

Wenn das Problem aber zu schwerwiegend ist und man dazu auch noch seelisch leidet, dann muss man sich an einen Arzt wenden, der einem sicherlich weiterhelfen kann.

 

DETAILS
Kein Photo verfügbar
Dieser Tipp wurde von Christian recherchiert, verfasst und veröffentlicht.
Infos zum Tipp
Autor: christian
Zuletzt bearbeitet von: christian
Veröffentlichungsdatum: 01.10.2007
Letzte Aktualisierung: 10.09.2012
 
Ergänzung #1
Bei hartnäckigen Fällen hilft gegen Schweißfüße dann der Hautarzt. Zunächst muss einmal die Schilddrüse untersucht werden, weil eine Schilddrüsenüberfunktion eine häufige Ursache für Schweißfüße ist.

Ferner werden in der Regel Präparate wie z.B. Rindenextrakte (für Fußbäder), dazu aluminiumhydrochloridhaltige alkoholische Lösungen rezeptiert. Diese helfen fast immer.

Auch die Behandlung mit Salbeiextrakthaltigen Tabletten ist möglich, weil diese das sogenannte 'vegetative Nervensystem' beruhigen.

Zuletzt gibt es dann auch noch die sogenannte 'Leitungswasseriontophorese'. Hier wird ein niedriger elektrischer Gleichstrom in einem Wasserbad erzeugt, in welches die Hände und Füße eingetaucht werden müssen. Die Behandlung erfolgt 1x wöchentlich.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten: 0 Sterne 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Laden...
Yigg Digg Delicious Google Bookmarks Linked In Mister Wong Technorati Webnews Favoriten.de Oneview

Kommentare

Kommentar 1
Versucht es mal mit PediCare24. Mir hat es geholfen. Es ist eine antmikrobielle Fußcreme. Findet man in der Apotheke und im Netz.

Gruß Volker aus Wolfsburg
Wenn Sie noch weitere Lösungswege, Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben, so können Sie diese ganz einfach und bequem als Kommentar oder Ergänzung zu dem Tipp hinterlassen.

Achtung: Die Benutzung der Tipps von mytipps.com geschieht auf eigene Gefahr. mytipps.com haftet nicht für nicht funktionierende Tipps oder Tipps, die negative Folgen mit sich bringen!