steifen Hals behandeln, Schmerzen und Verspannungen im Nacken lindern

Bei längerem Sitzen mit unnatürlicher Kopfhaltung oder bei Kälte tritt kann es zu einer Verspannung der Hals- und Rückenmuskulatur kommen. Die dort verlaufenden Nervenbahnen werden durch die verkrampfte Muskulatur eingeklemmt und schwellen an. Dadurch ensteht noch mehr Schmerz, der bis in den Kopf vordringen kann und dort Kopfschmerzen verursacht. So können Sie einen steifen Hals behandeln und Kopfschmerzen vorbeugen:

Die Behandlung der Verspannung im Nackenbereich ist von der Schmerzstärke abhängig. Lockernd und entspannend wirkt Wärme, beispielsweise in Form einer heißen Nackenrolle. Dabei wird ein Handtuch aufgerollt. Längs oder quer ist je nach Bedarf zu variieren. In die Rolle wird nun von oben, am besten mit dem Wasserkocher, erhitztes Wasser gegossen. Sie sollten aber darauf achten, dass das Handtuch lediglich einen feuchten, keinen nassen Zustand annimmt. Achtung: Bevor die Nackenrolle auf die Haut gelegt wird, sollte unbedingt ein weiteres Handtuch als Zwischenlage verwendet werden. Sollte dies nicht beachtet werden, besteht akute Verbrennungsgefahr!!!

Aber auch andere Wärmequellen können helfen (Rollkragenpullover, Schal, Winterjacke oder ein Bad). Ergänzende Linderung verschaffen Wärmesalben. Besonders empfehlenswert ist das Schmerzgel von Voltaren, das Rubriment-Öl oder die Finalgon Creme. Bei Schmerzen helfen besonders die vielseits bewährten Aspirintabletten. (Klicken Sie auf den entsprechenden Link, um das jeweilige Produkt besonders günstig online kaufen zu können.)

Schließlich ist noch zu erwähnen, dass die Verspannung sich nicht von heute auf morgen verabschieden. Setzen Sie die Entspannungsmaßnahmen kontinuierlich fort. Die angeschwollenen Nervenbahnen brauchen ihre Zeit um sich wieder in den Normalzustand zurückzuversetzen.

[Infos]

Zurück zum Tipp...
© Copyright by mytipps.com
ein Projekt der abnorm media GmbH (Programmierung, Webdesign und Suchmaschinenoptimierung)