Hilfe, Tipps, Tricks und Anleitungen zum Thema "Herzinfarkt erlitten? Verhaltenstipps für die Zeit danach"


 

Die Zahl der Menschen, welche einen Herzinfarkt erleiden, ist in den letzten Jahren bedrohlich angestiegen. Wir klären in diesem Ratgeber über die Auslöser eines Herzinfarktes auf und geben Tipps, wie Sie einem zweiten vorbeugen können.

Während Herzinfarkt-Patienten sich noch in der Klinik befinden, werden sie von Angst gequält. Das ganze Leben hat sich verändert oder muss sich ändern. Sie wissen nicht, wie es nun weiter gehen soll, was sie dürfen und was künftig verboten ist. Im Krankenhaus finden sie kaum Antwort auf diese Fragen, da die Zeit eines Klinikaufenthaltes heut zu Tage viel zu kurz ist. Eines sei voran gestellt: Das stärkste Gift für Ihr Herz ist Aufregung. Sobald Sie wieder Zuhause sind, sollten Sie versuchen, Ihr Leben zu überdenken und sich gegebenenfalls professionelle Hilfe bei einem Qsychologen suchen. Dabei sollten Sie sich vorrangig folgende Fragen stellen und beantworten:

Was bringe ich auf die Wage? Bewege ich mich ausreichend, und wenn, mute ich meinem Körper vielleicht zu viel zu? Was gibt Anlass zur Aufregung? Wie sieht es mit dem Genuss von Zigaretten und Alkohol aus? Welchen Schaden füge ich meinem Körper damit zu?

Eine falsche Ernährungsweise, Bewegungsarmut, Stresssituationen, rauchen und regelmäßiger Alkoholgenuss, all das kann zu ihrer jetzigen Situation geführt haben. Natürlich trifft nicht jeder Aspekt für jeden Menschen zu. Mit welchen dieser Fragen Sie sich beschäftigen müssen, wissen Sie letztendlich selbst am besten. Es folgen hier nun einige Verhaltenstipps für die Zukunft:

Hören Sie auf den Rat Ihres Kardiologen, die Möglichkeit einer Reha ins Auge zu fassen. Dort lernen Sie im Rahmen eines ausgeklügelten Programms, wie Sie Ihr Leben umstellen bzw. anders gestalten können. Sie werden erfahren, dass man nicht auf alles, was Freude bereitet, vollkommen zu verzichten braucht. Gegen ein kleines Gläschen Rotwein oder ein kleines Bier ist nichts einzuwenden, solange Sie es nur gelegentlich zu sich nehmen. Auch hin und wieder ein Stückchen Schokolade ist erlaubt.

Bewegen Sie sich täglich mindestens eine halbe Stunde an der frischen Luft, dabei genügt schon ein flotter Spaziergang. Wenn Sie sich sportlich betätigen wollen, kann Ihr Arzt bei einem Belastungs-EKG die Belastbarkeit Ihres Herzens feststellen. Sie müssen keinen Leistungssport betreiben, um fit zu bleiben.

Beim Essen gilt: Je kalorienärmer, desto besser. Sie leben gesünder, wenn Sie sich mediterran ernähren, (mit viel Fisch, Obst und Gemüse), statt jeden Tag Fleisch und Wurst auf dem Tisch zu haben. Ziehen Sie Vollkorn- und Mischbrot Dickmachern wie Weißbrot, Brötchen und Kuchen vor.

Wichtige Empfehlung zum Schluss: Stellen Sie auf jeden Fall das Rauchen ein. Dieses Laster birgt ein großes Risiko für Herzinfarkte, da es sich negativ auf die Herzgefäße auswirkt.

 

DETAILS
Kein Photo verfügbar
Dieser Tipp wurde von Andrea recherchiert, verfasst und veröffentlicht.
Infos zum Tipp
Autor: Katzennanny
Zuletzt bearbeitet von: Katzennanny
Veröffentlichungsdatum: 02.04.2014
Letzte Aktualisierung: 02.04.2014
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten: 0 Sterne 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Laden...
Yigg Digg Delicious Google Bookmarks Linked In Mister Wong Technorati Webnews Favoriten.de Oneview

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Wenn Sie noch weitere Lösungswege, Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben, so können Sie diese ganz einfach und bequem als Kommentar oder Ergänzung zu dem Tipp hinterlassen.

Achtung: Die Benutzung der Tipps von mytipps.com geschieht auf eigene Gefahr. mytipps.com haftet nicht für nicht funktionierende Tipps oder Tipps, die negative Folgen mit sich bringen!