Hilfe, Tipps, Tricks und Anleitungen zum Thema "Unpässlichkeit bei Babys: Beschwerden lindern mit Massage"


 

Wenn Babys unruhig sind, ständig quengeln und nicht einschlafen können, dann sind sie nicht unbedingt ernsthaft krank. Oft liegt nur ein Verdauungsproblem vor, oder das Kind kann neue Eindrücke schlecht verarbeiten. Erfahren Sie hier, wie Sie Ihrem Liebling bei kleinen Unpässlichkeiten helfen können, ohne sich an Ihrer Hausapotheke bedienen zu müssen.

Schon Ihre liebevollen, zärtlichen Hände können Wunder bewirken. Wichtig ist, dass sie warm und nicht rau sind. Mit den folgenden Massage-Übungen können Sie bei Bauchweh, Schlafstörungen und sogar bei Schnupfen eine beruhigende oder heilende Wirkung erzielen:

Schreit das Baby, weil es Bauchweh hat, legen Sie Ihre Hände sanft seitlich auf Babys Rumpf und verweilen einige Sekunden. Massieren Sie nun sanft mit den Daumen links und rechts neben dem Bauchnabel in kreisender Bewegung.

Bei Blähungen legen Sie die Hände übereinander auf die Brust des Kleinen. Warten Sie, bis sich seine Haut erwärmt hat. Sobald es unter Ihren Händen warm ist, mit gleichmäßigem Druck bis zum Bauchnabel gehen, wieder warten. Nun mit den übereinander geschlagenen Händen eine leichte Druckmassage im Urzeigersinn kreisend durchführen, immer um den Nabel herum.

Kriegt Ihr Kind keine Luft, weil die Nase verstopft ist, legen Sie je einen Finger links und rechts an die Nasenwurzel, warten einen Moment und wandern dann mit etwas Druck von oben nach unten seitlich zu den beiden Nasenflügeln. Die Finger dort etwas ruhen lassen, und schließlich am Oberkiefer entlang nach außen wandern. Wiederholen Sie die Prozedur einige Male.

Bringen Sie Ihr kleines nun zur Ruhe, damit es schön durchschlafen kann. Dafür legen Sie es in sein Bettchen auf den Rücken, halten mit Daumen und Zeigefinger Ihrer linken Hand die Akupunktur punkte links und rechts neben der Nasenwurzel und streicheln ihm mit der rechten Hand im Urzeigersinn den Unterbauch, etwa fünf Minuten. Übrigens; diese Massage hilft auch noch größeren Kindern.

Wichtig: Wenn Ihr Kind Haut-Ausschlag, eine Infektion oder gar Fieber hat, dürfen Sie diese Massagen keines Falls durchführen. Dauern die Beschwerden länger an oder treten verstärkt Schmerzen auf, ist unverzüglich ein Kinderarzt zu konsultieren.

 

DETAILS
Kein Photo verfügbar
Dieser Tipp wurde von Andrea recherchiert, verfasst und veröffentlicht.
Infos zum Tipp
Autor: Katzennanny
Zuletzt bearbeitet von: Katzennanny
Veröffentlichungsdatum: 13.05.2014
Letzte Aktualisierung: 13.05.2014
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten: 0 Sterne 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Laden...
Yigg Digg Delicious Google Bookmarks Linked In Mister Wong Technorati Webnews Favoriten.de Oneview

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Wenn Sie noch weitere Lösungswege, Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben, so können Sie diese ganz einfach und bequem als Kommentar oder Ergänzung zu dem Tipp hinterlassen.

Achtung: Die Benutzung der Tipps von mytipps.com geschieht auf eigene Gefahr. mytipps.com haftet nicht für nicht funktionierende Tipps oder Tipps, die negative Folgen mit sich bringen!