Hilfe, Tipps, Tricks und Anleitungen zum Thema "Schmerzhafte Liebe: So bekommen Sie Hilfe"


 

 Es ist tatsächlich wahr; mit dem Ende der Wechseljahre enden bei vielen Frauen noch längst nicht die Beschwerden. So macht zum Beispiel der Sex plötzlich keinen Spaß mehr, weil er weh tut. Woher das kommt und was den betroffenen helfen kann, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

Es gibt sie noch; Eheleute die eine harmonische Ehe führen. Inzwischen gab es vielleicht schon die Silberhochzeit, und auch das Liebesleben funktioniert noch. Doch plötzlich ist alles aus: Frau kann nicht mehr. Der Grund sind auftretende Schmerzen beim Sex. Vielfach stellt sich nun die Frage: Ist das eine Begleiterscheinung der Menopause? Die Antwort lautet: „Ja“. Verantwortlich für dieses Ärgernis sind hormonelle Veränderungen. Es wird nicht mehr so viel Östrogen produziert. Dieses weibliche Geschlechtshormon sorgt für die Bildung der Scheiden-Schleimhaut. Wenn diese sich verdünnt und trocken wird, tut die Berührung mit dem männlichen Glied den Frauen weh. Da ist dann auch ein Gleit Öl oder eine Gleitcreme nicht mehr besonders hilfreich.

All jene, die ihre Wechseljahre hinter sich haben und mit diesem Problem fertig werden müssen, sollten sich an ihren Gynäkologen wenden. Er wird eine systemische Östrogen bzw. Hormon-Therapie vorschlagen. Zum Einsatz kommen rezeptpflichtige Präparate wie Pflaster, Tabletten, Gel oder ein Vaginal Ring.

Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung mit Östrogen-Zäpfchen oder Cremes. Diese können ebenfalls die Scheide feuchter machen und Beschwerden lindern oder im Idealfall sogar ausschalten.       

 Es ist tatsächlich wahr; mit dem Ende der Wechseljahre enden bei vielen Frauen noch längst nicht die Beschwerden. So macht zum Beispiel der Sex plötzlich keinen Spaß mehr, weil er weh tut. Woher das kommt und was den betroffenen helfen kann, erfahren Sie im folgenden Kapitel.

Es gibt sie noch; Eheleute die eine harmonische Ehe führen. Inzwischen gab es vielleicht schon die Silberhochzeit, und auch das Liebesleben funktioniert noch. Doch plötzlich ist alles aus: Frau kann nicht mehr. Der Grund sind auftretende Schmerzen beim Sex. Vielfach stellt sich nun die Frage: Ist das eine Begleiterscheinung der Menopause? Die Antwort lautet: „Ja“. Verantwortlich für dieses Ärgernis sind hormonelle Veränderungen. Es wird nicht mehr so viel Östrogen produziert. Dieses weibliche Geschlechtshormon sorgt für die Bildung der Scheiden-Schleimhaut. Wenn diese sich verdünnt und trocken wird, tut die Berührung mit dem männlichen Glied den Frauen weh. Da ist dann auch ein Gleit Öl oder eine Gleitcreme nicht mehr besonders hilfreich.

All jene, die ihre Wechseljahre hinter sich haben und mit diesem Problem fertig werden müssen, sollten sich an ihren Gynäkologen wenden. Er wird eine systemische Östrogen bzw. Hormon-Therapie vorschlagen. Zum Einsatz kommen rezeptpflichtige Präparate wie Pflaster, Tabletten, Gel oder ein Vaginal Ring.

Eine weitere Möglichkeit ist die Behandlung mit Östrogen-Zäpfchen oder Cremes. Diese können ebenfalls die Scheide feuchter machen und Beschwerden lindern oder im Idealfall sogar ausschalten.       

 

DETAILS
Kein Photo verfügbar
Dieser Tipp wurde von Andrea recherchiert, verfasst und veröffentlicht.
Infos zum Tipp
Autor: Katzennanny
Zuletzt bearbeitet von: Katzennanny
Veröffentlichungsdatum: 21.08.2013
Letzte Aktualisierung: 21.08.2013
 
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Bitte bewerten: 0 Sterne 1 Stern 2 Sterne 3 Sterne 4 Sterne 5 Sterne Laden...
Yigg Digg Delicious Google Bookmarks Linked In Mister Wong Technorati Webnews Favoriten.de Oneview

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.
Wenn Sie noch weitere Lösungswege, Fragen oder Anmerkungen zum Thema haben, so können Sie diese ganz einfach und bequem als Kommentar oder Ergänzung zu dem Tipp hinterlassen.

Achtung: Die Benutzung der Tipps von mytipps.com geschieht auf eigene Gefahr. mytipps.com haftet nicht für nicht funktionierende Tipps oder Tipps, die negative Folgen mit sich bringen!